Einzelansicht

Am Limit! - Mobbingprävention an der RS im Aurain

Die Theatergruppe Q-Rage sensibilisierte Siebtklässler für einen Respektvollen Umgang in der Schule

Julia und Max gehen in die gleiche Klasse und sind beste Freunde. Als eine neue Mitschülerin in der Klasse gemobbt wird, kann Julia nicht mehr mitansehen, dass keiner etwas dagegen tut und wird aktiv. Ihr Freund Max hingegen nimmt die Beobachterrolle ein und will sich nicht einmischen. Bald darauf kommt es zur Eskalation.

Die Theatergruppe Q-rage führte diese Geschichte allen Siebtklässlern der Realschule in der vergangenen Woche in der Aurainhalle vor. Die Bühnenhandlung wurde dabei immer an zentralen Stellen unterbrochen, um gemeinsam mit den Jugendlichen das Geschehen im Gespräch aufzuarbeiten. Durch diese sehr schülernahe Herangehensweise erhielten die Kinder einen Einblick in den Bereich des Mobbings, das heute nicht nur in der Schule oder Freizeit, sondern auch in sozialen Netzwerken stattfindet. Das Schauspiel forderte die Jugendlichen dazu auf, sich sowohl in die Rolle eines Täters als auch eines Opfers hineinzuversetzen. Zudem wurden den Schülern Strategien aufgezeigt, wie man Zivilcourage im täglichen Umgang zeigen kann. Den ausgebildeten Theaterpädagogen gelang es während beider Vorführungen sehr eindrücklich, die Schüler für ihr Anliegen zu sensibilisieren und sie zu einem couragierten Verhalten im Alltag anzuspornen. Infos zur Theatergruppe findet man unter „www.q-rage.de“.