Digitale Informationsveranstaltung weiterführender Schulen aus der Region an der Realschule im Aurain

Es ist an der Realschule im Aurain schon zu einer guten Tradition geworden, dass sich Schülerinnen und Schüler der Klassen neun und zehn aber auch die Lehrer über Anforderungen und Chancen des Besuchs einer weiterführenden Schule nach Klasse 10 informieren. In den letzten Jahren geschah dies immer im Rahmen einer ganztägigen Informationsveranstaltung an der Schule. Die Pandemie ermöglichte solch ein Format dieses Jahr nicht. Deshalb fand die Informationsveranstaltung dieses Jahr digital statt. In halbstündigen Vorträgen und Fragerunden stellten sich Vertreter des Beruflichen Schulzentrums im Fischerpfad, die drei Ludwigsburger Schulen Erich Bracher, Mathilde Planck und Oscar Walcker und der Internationale Bund Asperg vor und beleuchteten ihre verschiedenen Profile. Das soll den Schülerinnen und Schülern helfen, den Weg auf einer weiterführenden Schule realistisch einschätzen zu können und dazu beitragen, die Anforderungen und Wünsche der Schulen mit ihren Zielen und Möglichkeiten zu vergleichen. Sehr interessiert zeigten sich die Teilnehmer der digitalen Veranstaltung an den Profilen und Anforderungen der jeweiligen Schulen und den Möglichkeiten, die eine Allgemeine Hochschulreife bieten. Auch Notenschnitte und mögliche weitere Zulassungskriterien wurden angesprochen. Bestens organisiert wurde diese digitale Premiere von Simone Wirkner, der für die Berufsorientierung mitverantwortlichen Lehrerin an der Realschule im Aurain und Frau Hofmann von der Karlshöhe Ludwigsburg, die die Realschule seit Jahren tatkräftig unterstützt. Im Laufe des Schuljahres sollen sich auch noch Unternehmen aus der Region vorstellen können. Beide Wege, eine Berufsausbildung oder eine weiterführende Schule, kennzeichnen das Profil einer Realschule.