Tag der offenen Tür an der Realschule im Aurain

„Es ist wieder soweit und wir freuen uns wirklich sehr, Sie und euch alle zum Tag der offenen Tür begrüßen zu dürfen“, so Schulleiter Harald Schmitt in der Informationsveranstaltung, der zahlreiche Eltern und Viertklässler beiwohnten. Die Schulleitung um Harald Schmitt und Melanie Heffner-Leitner begrüßte die Gäste und stellte in ihrem Vortrag das breite Angebot der Schule vollumfänglich vor. Im Endeffekt biete der Tag der offenen Tür die ideale Chance, für alle Gäste da zu sein und ihnen einen umfassenden Einblick in das Schulleben der Realschule im Aurain zu gewähren. 

 

Weichen stellen für die berufliche Zukunft

Schüler auf der Basis ihrer individuellen Fähigkeiten und unterschiedlichen Bedürfnisse zu fördern und fordern, habe höchste Priorität, stellte die Schulleitung klar. Es gilt, den feinen Weitblick zu haben. Denn schließlich sollen die Schüler am Ende der Schulzeit auf die berufliche Zukunft vorbereitet werden.

 

Profile, Fächer und die SMV

Bei einem Rundgang durch die Schule informierten sich die zukünftigen Fünftklässler mit ihren Eltern über die vielfältigen Profile und Fächer. „Richtig toll, dass wir von einem Klassensprecher begleitet werden“, betonte eine Viertklässlerin vor dem Bili-Raum. Eine große Unterstützung hierbei war nämlich die SMV, das Sprachrohr der Schülerschaft, mit Unterstützung der Verbindungslehrer Rebecca Schmid und Manuel Mack. So hieß es für die SMV: Mittendrin statt nur dabei! – Denn die SMV wurde aktiv miteingebunden: Jeder Viertklässler wurde von einem Klassensprecher der Realschule begleitet. Dieser übernahm die Führung und stand mit Rat und Tat zu Seite, wenn es Fragen gab. Auf diese Weise hatten interessierte Viertklässler mit ihren Eltern die Möglichkeit, aktiv zu werden und an den zahlreichen Mitmachstationen die verschiedenen Angebote, Fächer und Profile hautnah zu erleben. 

 

Gemeinsam sind wir stark

An diesem Tag galt auch: WIR ZIEHEN GEMEINSAM AN EINEM STRANG. So wurde traditionell auch für Musik und Gesang gesorgt. Umrahmt wurde der Tag der offenen Tür nämlich von der Chor-AG im Musiksaal. Ein weiteres Highlight war die Zirkus-Aufführung in der Sporthalle, bei der die Aurain-Akrobaten ihr athletisches Können unter Beweis stellten. 

Bei all den Stationen durfte eins nicht fehlen: das leibliche Wohl. So übernahm der Elternbeirat um Janet Stelse die Bewirtung. Darüber hinaus gab es eine Verpflegungsstation. Der Freundeskreis im Aurain um Sonja Wilpert war natürlich auch vor Ort, damit Interessierte Informationen aus erster Hand erhalten konnten.

 

Gut aufgehoben

Die Schule ist ein Ort der Bildung, bei dem man sich wohlfühlen sollte. Deswegen gilt die Devise, das Kind mit all seinen Facetten im Fokus zu haben. Unabdingbar hierfür ist das gemeinsame Miteinander. „Ich finde es stark, dass sich die Lehrer und die SMV so viel Mühe geben. Da weiß ich direkt, dass mein Kind hier gut aufgehoben ist“, sagte der Vater eines Viertklässlers, als er den Französisch-Raum verließ. Die Mutter eines anderen Kindes entgegnete prompt: „Mir gefällt aber auch die zusätzliche fünfte Stunde im Fach Deutsch, die sich der speziellen Leseförderung widmet – auch für die guten Leser.“

 

Mit einem „TOLL, DASS IHR DA WART“ bedankt sich die Realschule im Aurain fürs Reinschauen und freut sich auf ein baldiges Wiedersehen – vielleicht schon am 06. und 07. März bei der Anmeldung. Alle weiteren Informationen gibt es auf www.rs-aurain.de.