Lehrerinnen nähen Mund-/Nasenschutzmasken

Hilfe für die Lebenshilfe

Zwei Hauswirtschaftslehrerinnen der Realschule im Aurain fertigten Masken für das gesamte Kollegium an. Dadurch konnte eine Spende von 200€ für die Lebenshilfe Ludwigsburg erbracht werden.

Bietigheim-Bissingen Nach den landesweiten Schulschließungen begann für die Neunt- und Zehntklässler der Realschule im Aurain in der Zeit nach den Osterferien der Präsenzunterricht in den Hauptfächern Deutsch, Mathematik und Englisch. Hierfür musste ein detaillierter Hygieneplan erstellt werden, der unter anderem vorsah, dass auch die Lehrer mit Masken geschützt werden sollten. Da solche Masken jedoch nicht vorrätig waren, entschieden sich die Hauswirtschaftslehrerinnen Klara Kittel und Katja Welz gemeinsam mit weiteren Kollegen, die notwendigen Masken selbst zu nähen und zu verteilen. Die unterrichtenden Lehrer freuten sich sehr über ihren Mundschutz und zahlten für ihre Masken einen Verkaufspreis, der einer wohltätigen Organisation zugutekommen sollte. So kam ein Betrag von 200€ zusammen, der für das Wohnheim Bietigheim-Bissingen der Lebenshilfe Ludwigsburg gespendet wurde.     

www.rs-aurain.de